Seit 1999 arbeite ich für verschiedene Verlage und bin mit einigen Autoren befreundet. Ich habe verschiedene Einblicke in das Print-Buch-Business gewonnen, die mich sehr verstört haben. Zum Einen waren und sind es diese fast mafiösen Strukturen und zum Anderen die erschreckende Erkenntniss, wie wenig beim Autor ankommt. Auch Aspekte wie das makulieren von ganzen Containerladungen bedruckten Papiers, weil die Lagerkosten durch den Verkauf nicht mehr erwirtschaftet werden können, erschienen mir aus ökologischer Sicht als unhaltbare Zustände.

Echte eBooks erschienen mir daher seit meinen ersten Berührungen mit der Materie als einzige Lösung. Es entstand daher alsbald die Idee eines reinen eBook-Verlags und ursprünglich war die Verlagsgründung mit einem engen Freund geplant. Dies hatte sich jedoch, aus mir immer noch nicht nachvollziehabren Gründen[1], zerschlagen. Ich mich habe daraufhin viele Tage und Wochen gefragt: „was währe wenn …“ - doch alle Gedankenspiele brachten mich nicht weiter.

Zu dem Zeitpunkt war ich noch Gesellschafter der ARTEMiSiUM GmbH & Co. KG, so dass ich mit dem Geschäftsführer der ARTEMiSiUM auch in unendlich vielen Gesprächen das Für und Wieder einer Verlagsgründung und meines Ausscheidens aus der gemeinsamen Firma[2] besprochen habe.

An meinem Geburtstag, am 12. August 2013 wurde die Gründung der qb~publish UG notariell beurkundet. Es war vielleicht das absurdeste Geburtstagsgeschenk, dass man sich vorstellen kann. Ein kurzes Gespräch, eine Unterschrift und plötzlich ist man noch einmal Vater.

Aber nur weil man ein Kind hat, heißt das noch lange nicht, dass man weiß, wie man es erziehen muss. So war und ist die qb~publish UG aufzubauen ein langer und noch längst nicht abgeschlossener Prozess.

Zum vierten Geburtstag stand ich vor der Entscheidung: zu- oder weitermachen?

Ich habe mich für's weitermachen entschieden, um zusammen mit meiner wunderbaren Literatur-Agentin Sandy den Verlag neu zu strukturieren. Neue Kontakte zu knüpfen und eine Roadmap für die nächsten Jahre aufzustellen.

Leute

Ich habe häufig „ich“ geschrieben und auch Sandy ist erwähnt. Aber wer sind wir überhaupt:

Sandy

Sandy ist unsere leitende Literatur-Agentin. Sie betreut die Autoren direkt und versucht stets neue Talente zu finden. Ihr könnt sie per E-Mail erreichen.

Marco

Das bin ich. Als Software-Entwickler liegt meine Stärke in der Lösung technischer Probleme. Auch ich bin per E-Mail zu erreichen.


  1. … und ja, es tut mir noch heute weh, wie kafkaes das damals gelaufen ist, so dass ich auf diesen Halbsatz immer noch nicht verzichten kann. ↩︎

  2. Nach der Verlangsgründung habe ich noch im selben Jahr bei ARTEMiSiUM gekündigt. Das daraufhin auch die Freundschaft zu Ulf, dem ARTEMiSiUM-Geschäftsführer, endete war für mich ebenfalls nicht abzusehen. ↩︎